RegistrierenSchritt 1 von 4

Mitglied im Fjord Club werden

Der Fjord Club ist unser Weg, Ihnen unsere Wertschätzung entgegen zu bringen. Füllen Sie das Formular aus, um ein Fjord Club-Mitglied zu werden.

* Eine gültige Mobiltelefonnummer ist erforderlich.
Beispiel: +4917000000

Norwegen, Frühling, Skifahren und Fjorde-bilde

Skifahren in Fjord Norwegen. Das Geirangerfjord im Hintergrund. Foto: Fredrik Schenholm - Visitnorway.com

Number of votes:

Norwegen, Frühling, Skifahren und Fjorde

Alpen? Dolomiten? Warum nicht. Aber um Ski zu fahren, sollte man nach Norwegen. Und den Aufenthalt auf der Piste sollte man unbedingt mit einer Fahrt zu den Fjorden, mit einer Besichtigung der Region Telemarkt oder Oslo verbinden.

Autor: Ewa Walkowiak-Karlic

Im Norden kann man gut bis Mai Ski fahren. Und das Ende der Saison, besonders ein verlängertes Wochenende im Mai, kann besonders attraktiv werden. In Norwegen fehlt es nicht an Skistellen. Dieses Land ist doch fürs Skifahren bekannt und keine andere Nation in Europa fährt so viel Ski wie die Norweger. Es ist die Hauptstadt der Skispringer, ein Ort, wo Kleinkinder Ski fahren, kurz, nachdem sie gelernt haben zu laufen. Die Wahl des Reiseziels ist nicht einfach. Deshalb stellen wir einige der – unserer Meinung nach – interessantesten Orte vor, die sowohl für Skifahrer, als auch für Touristen attraktiv sind.

Stranda skisenter: Fjord, Gondelbahn und Freeride

Bei einem Wettbewerb um das malerischste Skigebiet in Europa, hätte Stranda skisenter große Chancen zu gewinnen. Kann man sich einen schöneren Blick beim Skifahren vorstellen, als auf einen unten liegenden Fjord? Und drum herum gibt es prächtige Alpen – Sunnmøre… Diese spektakuläre Landschaft kann man nicht nur von der Piste aus bewundern, sondern auch von der Gondelbahn, die die Skifahrer bis auf die Höhe von 1.062 Metern über den Meeresspiegel bringt. Insgesamt haben die Skifahrer 18 Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, acht Skilifte und einen Bereich für Familien mit Kindern, Skiausleihe und Skischule zur Verfügung. Es gibt hier hervorragende Bedingungen für Ski-Touring und für Skiläufer. Aber Stranda skisenter hat noch etwas mehr zu bieten.

Skilaufen Norwegen.
Skilaufen Norwegen. Foto: Sverre Hjørnevik/Fjord Norge

„Wegen der dicken Schneeschicht gelten wir als das, in Skandinavien, beste Skigebiet für die Skifahrt außerhalb der Skirouten“ – sagt Ellen-Beate Wollen, die Marketingchefin in Stranda skisenter.

Und man muss gar nicht weit suchen, weil die guten Bedingungen gleich am Skizentrum sind. Die Mutigen können aber versuchen Freeride von den umgebenden Spitzen zu wagen. Alpy Sunnmøre eignen sich sehr gut dafür.

„Unsere Tradition ist es, dass wir jedes Jahr im Februar einen Skiwettbewerb namens Alperitett organisieren – ergänzt Ellen-Beate – und der Gewinner ist derjenige, der am schnellsten von oben bis zum Fjord fährt“.

Die Route Alperitett ist über sechs Kilometer lang und beginnt auf Höhe von 1230 Metern über dem Meeresspiegel und endet genau … vor der Haustür des Kulturhauses Stranda. Der derzeitige Rekord beträgt sechs Minuten und 15 Sekunden, was zeigt, dass die Teilnehmenden den Wettbewerb ernst nehmen.

Wenn man für längere Zeit in Stranda bleiben möchte, kann man einen Ausflug an das nahliegende Ålesund machen, die Hauptstadt des norwegischen Jugendstils und einer der am schönsten liegenden Städte Norwegens. Von hier ist es auch nicht weit zum prächtigen Fjord Geiranger, der in die Prestigeliste des UNESCO-Welterbes eingetragen wurde. Er ist eines der Wahrzeichen des Landes. Die Fahrt aus Bergen nach Stranda nimmt etwa sechs Stunden in Anspruch. Aber das sind sechs Stunden mit wunderbaren Landschaften!

Gaustablikk skisenter: mit Blick auf Gaustatoppen

In dieser Aufzählung darf dieses Skizentrum nicht fehlen – die Telemark wird doch als Ursprung des Skifahrens angesehen. Hier wuchsen viele norwegische Ski-Meister auf, und der Name Telemark ist allen Liebhabern von Wintersportarten als eine Bezeichnung für den von hier stammenden Stil bekannt. Das Gebirge der Telemark – mittelgroß – ist ideal für jede Art von Ski-Aktivitäten, sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder.

Norwegen, skifahren, fjorde
Skipause in der Telemark. Foto: Christopher Hagelund – Visitnorway.com

Das größte Skizentrum in der Telemark – Gaustablikk skisenter – ist ein Familienobjekt. Es liegt sehr malerisch, mit Blick auf der einsam über die Umgebung herausragende Bergspitze Gaustatoppen (1883 Meter über dem Meeresspiegel). Zur Verfügung stehen hier 12 Skilifte und über 30 Kilometer hervorragend vorbereiteter und mit Schnee bedeckte Routen. Der Werbespruch von Gaustablikk ist „Wir haben den Schnee als Erste!” Der Anzahl der Besucher nach ist das nicht bloß ein Werbeslogan…

Ein Tagesticket in Gaustablikk skisenter kostet 380 NOK, aber er gilt gleichzeitig in allen acht Skizentren von Telemark. Man kann also jeden Tag ein anderes Zentrum besuchen, auch den weitliegenden Rauland. Wenn man einen einwöchigen Ski-Pass (1765 NOK) kauft, hat man insgesamt 123 Skirouten und 54 Lifte zur Verfügung.

Gaustablikk skisenter befindet sich in Rjukan, der unter anderem als erster Ort im Norden dafür bekannt ist: ein von Spiegeln beleuchtetes Zentrum. Im Winter kommen nämlich zu dem tiefliegenden Tal keine Sonnenstrahlen. Mit Rjukan ist auch eine faszinierende Geschichte verbunden, wie man im letzten Weltkrieg hier um Wasser kämpfte. Das mit der Anstalt Norsk Hydro, wo die Nazis Stoffe herstellten, die sie für die Konstruktion der Atombombe benötigten, verbundenem Elektrowerk Vemort kann besucht werden. Gaustablikk skisenter erreichen wir vom Hafen in Langesund in drei Stunden.

Røldal skisenter – Schneeextremum

Auch in drei Stunden kommt man von einem anderen Hafen – Bergen – zu einem anderen, auch bemerkenswerten Skizentrum. Das ist Røldal skisenter, ein Ort, in dem die Schneedecke eine der dicksten in Europa ist. Wir können fast hundertprozentig sicher sein, dass es hier sogar noch Ende Mai genug Schnee liegt!

Wir haben mehr Schnee als andere europäische Zentren, wenn Sie also den Winter mit zwei, vier, oder sogar fünf Meter Schnee erleben wollen, besuchen Sie unbedingt Røldal – sagt im Königreich Arktis Pelle Gangeskar aus Røldal skisenter.

Skifahren in Røldal
Skifahren in Røldal. Foto: Johan Wildhagen – Visitnorway.com

Die Zentrumsbasis liegt auf der Höhe von 700 Metern über dem Meerespiegel, und mit dem Lift kann man auf die Höhe von 1300 Meter über dem Meerespiegel kommen. Vom höchsten Punkt – hat man einen märchenhaften Blick auf den Røldalsvatnet-See und die ihn umgebenden Bergspitzen.

„Die Skifahrer können bei uns mit einer der besten „Panoramarouten“ im ganzen Land rechnen, also auf eine Route mit hervorragenden Blicken“ – wirbt Pelle.

Fast das ganze Gebiet, das den Skifahrern dient, liegt über der Waldgrenze. Im Zentrum gibt es insgesamt 12 Routen mit einer Gesamtlänge von ca. 15 Kilometern sowie ein gesondertes Gebiet für Anfänger und die Skischule.

„Wenn Sie noch nie Ski gefahren sind oder nicht zu den weltbesten Alpinskisportler gehören, ist Røldal eine gute Herausforderung für Sie“ – fügt unser Sprecher hinzu.

Røldal skisenter ist auch ein Eldorado für Liebhaber der off piste. Unter der Aufsicht erfahrener Leiter, die Ihnen Orte mit dem besten Schnee zeigen, kann man die Fahrt außerhalb der Skiwege ausprobieren. Bei Fahrten von der Bergspitze beginnend beträgt der Höhenunterschied über 1.000 Meter.

Røldal liegt an der Straße E134, die Haugesund mit Drammen und Oslo verbindet und neben Ski ist es auch für die Holzpfostenkirche Røldal stavkirke bekannt, deren Anfänge auf das 13. Jahrhundert zurückgehen.

Voss Resort – im Herzen der Fjorde Norwegens

Das größte Skizentrum in den Fjorden Norwegens ist das Voss Resort. Man kann hier leicht mit dem Auto vom Fährhafen Bergen kommend, anreisen – die Zufahrt dauert höchstens eineinhalb Stunden. Aber man kann ebenso gut das Auto in Bergen stehen lassen und einen Zug nach Voss nehmen. Am Bahnhof wartet auf die Skifahrer ein Bus, der direkt zum Voss Resort fährt. Der damit verbundene Transport hin und zurück, mit einem Tagesticket für die Lifte, kostet 590 NOK.

Das Zentrum bietet über 40 Kilometer von Skirouten und 12 Lifte, darunter auch eine Gondelbahn, auch zwei Parks und BigAirBag – ein gigantisches Kissen, auf dem Freistilanhänger ausgedachte Evolutionen üben können, ohne dass sie Angst um ihre Gelenke, Sehnen und Knochen haben müssen. Es gibt auch eine Skischule und eine Skiausleihe. Die komplette Skiausrüstung kann man für 350-500 NOK leihen.

Voss Resort.
Voss Resort. Foto: Sverre Hjørnevik/Fjord Norge

Ein großer Vorzug von Voss Resort liegt nicht nur in der einfachen Anreise von Polen aus, sondern auch in der Möglichkeit, Bergen zu besichtigen, eine Stadt, die unter anderem für ihre Altstadt Bryggen aus der Hansezeit bekannt ist und sich auf der Liste des UNESCO-Welterbes befindet.

Oslo Vinterpark Tryvann, also eine Skifahr in die Stadt

Kann man sich ein wertvolleres Skizentrum vorstellen, zu dem man aus der Stadtmitte der Landeshauptstadt mit einem Stadtbus in 20 Minuten kommt? So ist es eben in Oslo. Es lohnt sich also diese einmalige Gelegenheit zu nutzen und die Besichtigung der Hauptstadt von Norwegen mit der Skifahrt auf den Pisten von Normark zu verbinden.

Oslo Winterpark, Tryvann.
Oslo Winterpark, Tryvann. Foto: Terje Borud – Visitnorway.com

„In unserem Skizentrum findet sich für jeden was“ – sagt Hanne Norstrøm-Ness – Marketing- und Verkaufschefin in Oslo Vinterpark. – Von einfachen Routen für Anfänger, über einen der größten Parks Norwegens, mit der einzigen Rampe/ Superpipe in Europa extra für Liebhaber von Slopestyle, die für Zuschauer geöffnet ist, bis zu breiten, gut vorbereiteten Routen für Familien und Liebhaber von Carving-Skier.Es gibt auch ein Gebiet, das für die Jüngsten vorbereitet wurde, mit zwei Skiliften und einem Zauberteppich, einer Skischule und einer Bäckerei mit leckeren Brötchen.  „Wir haben 18 Skirouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, bieten hervorragende Schneebedingungen und Zugänglichkeit. In der Saison 2012/13 waren wir an der vierten Stelle in Norwegen unter dem Blickwinkel der Besucherzahl“ – ergänzt Hanne Norstrøm-Ness.Man braucht nicht hinzuzufügen, dass man nach dem Abenteuer auf der Piste die bekannte Schanze Holmenkollen besichtigen kann, nicht weniger bekannte Museen auf der Insel Bygdøy, das Schloss Akershus, den Königspalast, Park Vigelanda oder die neue Siedlung Tjuvholmen. Und aus Langesund, wo man mit der Fähre der Fjord Line kommen kann, fährt man mit dem Auto nach Oslo etwa zweieinhalb Stunden.

Hemsedal skisenter – das größte Zentrum in Norwegen

Im norwegischen Landesinneren, ungefähr mittig zwischen Oslo und Bergen (ca. vier Stunden Fahrt vom Fährterminal in Bergen) liegt die Stadt Hemsedal. Das ist eines der größten Skizentren in Skandinavien. Ein unausgesprochen stabiles Klima bewirkt, dass der Schnee hier schon im November fällt und bis Mai nicht schmilzt.

Den Gästen stehen 49 Skirouten mit einer Gesamtlänge von 45 Kilometern zur Verfügung und die Leistung der 20 Lifte beträgt 28 tausend Menschen pro Stunde! Die Routen sind unterschiedlich schwierig, entsprechend dem Niveaus der Skifahrer. Neben den Attraktionen für Alpinskisportler gibt es hier fantastische Routen zum Skilaufen, vier Funparks und eine Ski Cross Arena. Es gibt hier auch die größte Zone für die jüngsten Skifahrer in Norwegen – es wurden acht Lifte auf sieben Pisten für sie vorbereitet und zusätzlich ein Spielplatz mit einem Berg zum Schlittenfahren und einer Karussell, eine Mini-Sprungschanze und viele andere Attraktionen.

Hemsedal Skicenter.
Hemsedal Skicenter. Foto: Making view/Hemsedal

Hemsedal ist ein für Skifahrer ausgesprochen netter Ort. Ein weiterer Vorzug ist die Möglichkeit zu den nahliegenden Fjorden zu gelangen – es reicht nur eineinhalb Stunden Fahrt, um in Flåm am Aurlandsfjord zu sein. Hier fängt die Fahrt mit der Flåmsbana an, der steilsten Bergbahn der Welt auf normalen Schienen. Unterwegs besichtigen wir eine der berühmtesten norwegischen Holzpfostenkirchen – Borgund stavkirke und fahren im längsten Tunnel der Welt – Lærdalstunnelen, mit einer Länge von 24,5 Kilometern.

Norwegen verführt im Sommer mit Fjorden, das ist Tatsache. Aber im Winter sind sie noch schöner und ein großer Vorzug dieser Jahreszeit sind die ausgezeichneten Skibedingungen in Norwegen. Es lohnt sich also, nicht den Stereotypen nachzugehen und gegen die allgemeinherrschende Mode, nicht in die Alpen, sondern in den Norden zu fahren. An Meeres-Ski-Eindrücken wird es hier sicherlich nicht fehlen.